Rezension #1 - Hana Yori Dango

Rezension 1# - Hana Yori Dango

Hana Yori Dango Cover

Allgemeine Informationen

Genre: Shojo
Mangaka: Yoko Kamio
Erscheinung und Verlag: bisher nicht in Deutschland erschienen
Veröffentlichung: Oktober 1992 - Oktober 2002 in Japan
Bände: 36

Inhalt

Die 16-Jährige Tsukino Makino lebt in ärmlichen Verhältnissen, gemeinsam mit ihrem jüngeren Bruder und ihren Eltern, im heutigen Tokio. 
Sie wechselt auf die Privatschule Eitoku Gakuen, welche überwiegend wohlhabende Schüler besuchen. Von dem ersten Schultag an, fühlt sie sich unwohl, da sie sich als Außenseiterin fühlt.
Als sie den sensiblen Rui Hanazawa, welcher zu den berüchtigten F4 gehört, kennenlernt, beginnt sie sich in ihn zu verlieben. Doch mit F4 sollte sich niemand anlegen, dies lernt auch Makino. Besonders der Boss von F4,  der reiche Doumyouji Tsukasa, hat ein Auge auf Makino geworfen.


Hana Yori Dango, ist ein rasanter, zuweilen lustiger und ein wenig romantischer Manga. Im Zentrum der Geschichte, steht das Liebeschaos zwischen Makino, Doumyouji und Rui. Jedoch wird auch auf die Kluft zwischen arm und reich eingegangen, was in den meisten Mangas eher unberücksichtigt bleibt.
Im Vergleich zu den meisten Shojomangas, richtet sich dieser an junge Erwachsene und ist ernster gehalten. Dies spiegelt sich auch im Zeichenstil wieder. Zwar sind zarte Striche, große Augen und Blumendekor zu finden, doch in allem eher klar gehalten die einzelnen Seiten. Es wird auf Bling Bling, zuviel Rasterfolien und übertriebener Niedlichkeit verzichtet.
Für die heutige Zeit, mag der Zeichenstil gewöhnüngsbedürftig sein, jedoch sollte nicht vergessen werden, dass der Manga seit 1992 existiert.
Die Figuren sind gut durchdacht und machen Freude beim lesen. Besonders ist hier die charakterliche Entwiklung von Doumyouji hervorzuheben. Vom wilden Jungen zu einen nachdenklichen und sensiblen Mann. Aber auch Makino ist nicht zu unterschätzen, sie ist im Vergleich zu anderen Hauptfiguren aus dem Shojo-Bereich, nicht sanft. Im Gegenteil, sie weiß was sie will, setzt sich durch und lässt sich nichts vorschreiben.


Wer also einen Shojomanga mit Anspruch lesen möchte, sollte sich diesen Manga nicht entgehen lassen, sowie die dazu gehörigen Live Action Serien.





Kommentare