Daily #11 - Absage als Mangaka

Wie nicht anders zu erwarten war, habe ich eine Absage als Mangaka erhalten. Die Absage war ziemlich frustrierend, da ich zeichnerisch scheinbar eine vollkommene Niete bin.
Ich habe alles zeichnerisch falsch gemacht und im ersten Moment wusste ich nicht was ich mit dem Wissen anfangen sollte.
Jedoch habe ich meine Fehler eingesehen und seit gestern trotzdem weiter geübt.
Nur frage ich mich jetzt natürlich, werde ich jemals gut genug zeichnen können. Ich weiß es nicht.

Hier die Antwort, des Verlages:
 Danke erst mal für deine Bewerbung. Wir haben sie uns angeschaut und müssen dir leider eine Absage erteilen, im Folgenden werde ich dir versuchen zu erklären, warum.
 Du hast dir viel Mühe gegeben, ein gutes Konzept zusammenzustellen und wir konnten so einen guten Überblick über deine Fähigkeiten erhalten. Leider hapert es noch an so ziemlich allen Stellen. Vor allem die Anatomie und die Gesichtsausdrücke machen dir noch große Schwierigkeiten. Aber auch beim Zeichnen der Hintergründe kämpfst du noch mit der Perspektive und auch die kolorierten Bilder haben nicht das Niveau, wie wir es von einem Profi erwarten. Du brauchst einfach noch viel Übung und die richtige Technik, um deinen Zeichnungen einen professionellen Schliff zu erteilen. Wir würden dir empfehlen, einen Anatomie-Zeichenkurs zu besuchen, um die Probleme mit den Körpern deiner Figuren in den Griff zu kriegen. Um die Hintergründe authentischer zu gestalten, empfiehlt es sich, selbst Fotos von Straßen, Häusern und Landschaften zu schießen und zur Übung abzuzeichnen, bevor du dich selbst am Konstruieren versucht. Um bei den Kolorationen besser zu werden, braucht es einfach nur Übung. Suche dir das Material deiner Wahl und koloriere damit viele, viele Bilder, bis du gut genug bist, um mit den Bildern der großen Profis mithalten zu können. Und für deine Zeichentechnik bei den Schwarz-Weiß-Bildern gibt es viele Ratgeber zum Mangazeichnen im Handel, die dir Tipps geben können, welche Feder und Tusche man am besten benutzt und wie man Effekte mit Rasterfolie erzeugt. Alles in allem wirst du vermutlich noch einige Jahre brauchen, um das zeichnerische Niveau eines Manga-Profis zu erreichen. Wenn dich das nicht abschreckt und du dran bleibst, könnte dein Manga vielleicht irgendwann unser Interesse wecken. Wir hoffen, dass du noch lange mit Spaß und Freude am Zeichnen deinen Weg gehst!
Ich koloriere noch viel zu schlecht, ich dachte wenigstens dies würde mir liegen. War leider falsch der Gedanke. Das mit der Anatomie und den Gesichtsausdrücken sehe ich vollkommen ein, sodass ich das die kommende Zeit weiter üben werde. Die Hintergründe werde ich auch weiter üben. Schade nur, dass wirklich nichts positives zu meiner Bewerbung geschrieben wurde, was ein wenig aufgebaut hätte.

Argh manchmal bin ich wirklich am überlegen ob ich nicht aufgeben sollte, Hobby hin oder her, nur wenn kaum jemanden die Bilder gefallen die man zeichnet, vergeht einem die Freude, auf kurz oder lang, am zeichnen.

Nun denn ich wünsche euch eine gute Nacht

Carolin

Kommentare

Beliebte Posts